TSV Hornhausen - SG Empor Klein Wanzleben

02.04.2016 15:00

TSV verliert gegen Spitzenreiter

 

            1 : 3       

TSV Hornhausen - SG Empor Klein Wanzleben

Zum 21. Spieltag der Bördeliga empfing der TSV Hornhausen den Gast aus Klein Wanzleben.

Nachdem sich die Männer um Trainer Bernd Hemstedt im Pokal gegen Germania Wulferstedt achtbar geschlagen geben mussten, wollten diese auch gegen den Spitzenreiter der Bördeliga Staffel 2 mindestens einen Punkt abbringen. Bis auf Eggers (gesperrt) und  Röhr (Arbeit) waren alle Spieler an Deck. Zusätzlich stand Jan Bunge nach sehr langer Verletzungspause wieder auf dem Rasen.

 

Zum Spiel: Die Klein Wanzleber begannen sehr arrangiert und erkämpften sich bereits in den Anfangsminuten zwei Eckbälle, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. In der 14. min dann die erste Großchance für die Hausherren. Nach einem Rode Freistoß aus 16m konnte der Gästekeeper Tuchen nur abklatschen, doch Stasch konnte diese gute Einschussmöglichkeit nicht nutzen und schoss den Ball  knapp über das Tor.

Der TSV war nun deutlich besser im Spiel, und als Schiedsrichter Leischner  ein klares Handspiel eines Klein Wanzlebers  im 16 m Raum nicht ahndete, war die Aufregung groß.

Eine Minute später war wieder Tuchen der Sieger im Duell gegen Stasch, und so kam es, wie es kommen musste. Mit der ersten nennenswerten Chance erzielte der Gast das 0:1.  Jan Hüttner erlief sich einen langen Ball und lies Steven Herbst im Tor keine Chance.

Hornhausen wollte den schnellen Ausgleich und lies weitere Gelegenheiten aus. Klein Wanzleben spielte so wie ein Spitzenreiter spielen sollte und erzielte mit der zweiten Chance das 0:2 durch Reimo Pape, der eine Ecke von Hüttner direkt nahm und volley ins Tor einschoss.

 

In der 2.Halbzeit kämpften die Hornhäuser trotz des Rückstandes von zwei Toren unverdrossen weiter und wollten sich noch nicht geschlagen geben.

In der 47. min bediente  Bunge den vor dem Tor postierten Planinc, der jedoch die gute Möglichkeit vergab.  Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich beide Mannschaften immer wieder gute Möglichkeiten. Es entwickelte sich ein sehr kampfbetontes Spiel, wobei der Gast oft an die Grenze des Erlaubten ging. In der 68 min. dann der Anschlusstreffer der Hausherren. Nach einem vermeintlichen Foul nutze Philipp Stasch die Schaltpause der Gäste und lies den Gästekeeper Tuchen keine Chance. Hornhausen wollte jetzt noch mehr und war dem Ausgleich sehr nahe.  Ärgerlich, dass sich Kapitän Steffen Planinc verletzte und Hornhausen bereits das Wechselkontingent ausgeschöpft hatte.  Auch der Gast dezimierte sich dann noch, und so sah der Kapitän Tino Meier in der 75 min. die fällige Ampelkarte.

Die Hornhäuser warfen nochmals alles nach vorn und wollten den Ausgleich. Dieses Vorhaben wäre sogar fast aufgegangen, jedoch traf Philipp Stasch leider nur den Pfosten. Quasi im Gegenzug  entschied Jan Hüttner nach einem Konter in der 92 min die Partie, in dem er seinen zweiten Treffer den Endstand zum 1:3 erzielte. Somit gewann der Spitzenreiter nicht ganz unverdient. Unverständlich jedoch die sehr harte Gangart der Gäste, die vom Schiri mit 5 gelben Karten und einmal gelb rot für Empor entsprechend ahndete.

Die Hornhäuser reisen nun im nächsten Spiel nach Osterweddingen und hoffen an den gezeigten Leistungen der Vorwoche anknüpfen zu können.

 

Torfolge: 0:1 Jan Hüttner (20. min), 0:2 Reimo Pape (34. min), 1:2 Phillipp  Stasch (68. .min), 1:3 Jan Hüttner (90.+2  min)

 

Bes. Vorkommnis : Gelb – Rote Karte : Tino Meier (Klein Wanzleben)

 

TSV Hornhausen: St. Herbst, Kobus, Eberding, Planinc, Braune, Stasch, Bunge (58.min. Wildt), Pelczynski, Tarrach (58. min Achilles), A.  Herbst, Rode (63. min St. Koch).

 

SG Empor Klein Wanzleben: Tuchen, Wesemann, Dänicke, Pape, Röttger, Klosa (63. min. Mödden), Hüttner, Meier, Skowasch (76  min. Maier), Gajewski (76 min. Howe) , Schmidt.