SV Blau Weiß Empor Wanzleben - TSV Hornhausen

06.10.2012 14:00

TSV mit dritte Niederlage in Folge

 

    4:2          

SV Blau Weiß Empor Wanzleben - TSV Hornhausen

Drei Niederlagen bei 15 Gegentoren gibt zu denken, auch wenn man gegen die drei die in der Tabelle ganz vorn stehen gespielt hat, die Einstellung zum Fußball muss sich bei einigen Spielern ändern. Die Trainingsbeteiligung ist bei den meisten Spieler ist ja ok, aber dann auf dem Platz wird nicht das gegeben was nötig ist um besser zu sein. Je höher das Team spielt um so mehr steht das spielerische im Vordergrund, wir spielen aber nur in der Kreisklasse und da gehört auch Kampf zum Alltag auf den Fußballplätzen. Die alte Fußballweisheit "über Kampf ins Spiel finden " gibt es auch heute noch.

Wanzleben besaß schon in der ersten Minute eine sehr gute Kopfballmöglichkeit, die sie in die Arme von Ollendorf köpften. Bei einem Steilpass auf Bunge war der Wanzleber Torwart nur einen Tick eher am Ball als der TSV Angreifer. Ab jetzt übernahm der Gastgeber das Kommando auf dem Platz. Erst ein Pfostentreffer und dann das 1:0. Im Anschluss an einer abgewehrten Ecke kam ein Wanzleber an den Ball und schoss Kobus an und der Ball landete so unerreichbar im TSV Kasten(17).Das 2:0 in der 37 Minute wurde durch ein Fehlabspiel der Hornhäuser begünstigt, der Gastgeber nutzte dies konsequent aus. Die zweite Halbzeit begann mit einem unglücklichen Eigentor der Hornhäuser, Libero Spieler wollte zum Torwart köpfen und der wollte den Ball selbst fangen ,so war das Tor leer und es stand 3:0.Einige Spieler wollten sich jetzt mit der Niederlage nicht abfinden und begannen zu kämpfen und dies zeigte gleich Wirkung beim Gegner . Zweimal wurde Pelczynski im Strafraum nur unfair vom Ball getrennt und zweimal gab es Strafstoß und zweimal verwandelte Herbst sicher. Nun stand es 2:3 und es erwachten Hoffnungen auf ein 3:3. Dies machte der Gastgeber mit dem 4:2 aber zu Nichte. Das Aufbäumen des TSV nach dem 3:0 zeigte aber wie es besser geht und gegen den nächsten Gegner Wackersleben mit seiner robusten Spielweise braucht der TSV mehrere solch guter Aktionen wie in der zweiten Halbzeit gegen Wanzleben.

Startaufstellung:

46' Ringe Braune

55' Achilles Lehnert

80' Pelczynski Klopp

Torfolge:
1:0 Pinkernelle (17')   
2:0 Feldhein (37')

3:0 Spieler (47' ET)    3:1 Herbst (70' FE)

3:2 Herbst (77' FE)     4:2 Albrecht (82')

TSV-Sünder:

 Bunge   Ringe