SG Germania Wulferstedt II - TSV Hornhausen

10.11.2012 14:00

TSV gewinnt bei Schlammschlacht in Wulferstedt

    1:3          

SG Germania Wulferstedt II - TSV Hornhausen

 

Wie schon gegen Gröningen führte erst eine Steigerung in der zweiten Halbzeit dazu nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Im ersten Abschnitt kamen die Hornhäuser überhaupt nicht zum Zuge und dies war nicht nur den schlechten Witterungsverhältnissen geschuldet, auch die Einstellung passte hier noch nicht. Wulferstedt hatte in der 15 Minute eine dicke Möglichkeit zum Führungstreffer,Ollendorf konnte die Direktabnahme aber noch zur Ecke klären. Auf der Gegenseite war ein Freistoß von Ringe, den ein Einheimischer fast ins eigene Tor lenkte das gefährlichste. Wulferstedt reklamierte dann auf Elfmeter als Planinc versuchte im Strafraum zu klären und dabei seinen Gegenspieler auch mit traf. Hier war der TSV gut bedient, aber kurz vor der Pause haderte der Gast dann mit dem Elfmeterpfiff des Schiris. Diesmal pfiff er einen harmlosen Zweikampf zwischen Spieler und Werner zum Entsetzen der Gäste als Foul ab und gab dafür einen fragwürdigen Elfmeter. Geßner zielte in die Mitte wo Ollendorf nicht mehr stand, er lief zur linken Ecke und es hieß 1:0.Noch beim Gang in die Kabinen diskutierten die Gegner über diesen Pfiff, doch das Tor zählte. Hornhausen kam mit Wut im Bauch wieder auf den Platz. Jetzt zeigten sie wieder Siegeswillen und kamen zu ersten Tormöglichkeiten. In der 47 Minute vergab Lehnert. Eine Minute später drang Planinc in den Strafraum und wurde dann von den Beinen geholt. Auch hier verwandelte der Schütze(Herbst) sicher zum 1:1 Ausgleich. Der Uhrzeiger machte noch keine zwei Umdrehungen und es stand 2:1 für den TSV. Paulinski setzte energisch nach und erzielte unter Mithilfe seines Gegenspielers den Führungstreffer. Hornhausen kontrollierte nun das Geschehen auf dem Platz und verwaltete erstmals die Führung. Gegen Ende des Spiels machte Germania auf und wollte wenigstens noch einen Punkt behalten. Diese Räume brauchte der TSV, nun konnte er nach Herzenslust kontern und hätte den Gastgeber noch richtig abschießen können. Lehnert traf in der 73 Minute nur die Latte des Germanentors. Kurz vor seiner Auswechslung gelang ihm dann aber noch das beruhigende 3:1 für sein Team. Nun ging es fast nur noch in eine Richtung aber der TSV wollte es jetzt zu oft auf eigene Faust machen oder aber der finale Pass kam nicht an, so dass es keine weiteren Torerfolge mehr gab. Aber wichtig waren ja die drei Punkte die den Abstand nach Unten doch wieder ansteigen ließ.

 

Startaufstellung:

35' Pelczynski Paulinski

65' Ringe Korschikowski

75' Lehnert Zutz

Torfolge:
1:0 Gessner (38' FE)

1:1 Herbst (47' FE)

1:2 Paulinski (49')

1:3 Lehnert (74')

TSV-Sünder:

 Herbst Spieler

 Ringe