FINALE SV Seehausen/Börde - Oscherslebener SC II

30.07.2015 18:30

Der Pokal bleibt in Seehausen

 

        2 : 0      

SV Seehausen/Börde - Oscherslebener SC II

Der SV Seehausen hat zum dritten Mal in Folge das Reiterstein-Pokalturnier des TSV Hornhausen gewonnen und darf den Wanderpokal behalten.

Das Endspiel brauchte eine gewisse Zeit, bis es Fahrt aufnahm. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams und es kam kaum zu Torgelegenheiten. Ein Kopfball in der 24. Minute für den OSC II war das Aufregendste. Der SV Seehausen hatte mehrere Standards in der Nähe des Strafraumes, die aber fast alle schlecht hereingebracht wurden. Ferl setzte sich zudem mehrere Male auf der rechten Seite gut in Szene, aber seine Eingaben konnten nicht verwertet werden. In der 30. Minute spielte sich das Team von Roland Zahn prima bis zur Grundlinie durch, doch wieder war niemand da, der den Ball verwerten wollte. Dann erzielte Huth ein Tor, das wegen vorherigen Handspiels keine Anerkennung fand. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit tat Seehausen mehr für das Angriffsspiel und hatte gleich ein paar gute Möglichkeiten. Rütze verhinderte mit einer Glanzparade den Rückstand zur Pause gerade noch so. Der OSC II kam hellwach aus der Kabine und hatte nach einem guten Spielzug die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Jedoch kam der letzte Pass nicht an. Jetzt kämpften beide Mannschaften und zeigten, dass sie gern den Pokal mitnehmen wollen. Seehausen schaffte in der 70. Minute das 1:0 durch Steven Buchholz und brachte den OSC in Zugzwang. Die Oschersleber fabrizierten fast ein Eigentor, konnten dann aber doch noch den Ball aus der Gefahrenzone befördern. Das Team von Thomas Klare gab sich noch nicht auf, kämpfte um den Ausgleichstreffer. Doch das nächste Tor fiel wieder auf OSC-Seite: Ferl war diesmal der Schütze zum 2:0. Da nur noch zwei Minuten zu spielen waren, war dies die Entscheidung.

Nach Beendigung der vier Spiele war Seehausen auch der verdiente Turniersieger. Hötensleben hätte es auch verdient gehabt, ins Endspiel zu kommen, scheiterte aber im Elfmeterschießen am Pokalsieger. Der OSC II dürfte mit dem Erreichen des Endspiels auch zufrieden sein. Hingegen hatte sich diese Hoffnung für den gastgebenden TSV Hornhausen nicht erfüllt. Organisatorisch lief bis auf ein paar Kleinigkeiten (Spielbälle) alles gut ab.