Empor Klein Wanzleben - TSV Hornhausen

31.08.2013 15:00

Der TSV ist noch nicht bereit für eine Spitzenmannschaft

        3 : 1        

Empor Klein Wanzleben - TSV Hornhausen

Nach den 6 Punkten aus den ersten beiden Spielen fuhr man optimistisch nach Klein Wanzleben nicht ohne zählbares die Heimreise antreten zu müssen. Auf dem Rasen zeigte sich dann aber, dass man noch einen Schritt hinter den Spitzenmannschaften liegt. Zu sehr musste man dem Gegner hinterher laufen, selten konnte man sein eigenes Spiel spielen und so ist die Niederlage auch angebracht gewesen. Das Spiel hätte einen anderen Verlauf nehmen können, wenn der TSV eine oder zwei seiner Top Gelegenheiten verwertet hätte. Dies begann schon in der 2 Minute, nach einem schönen Spielzug der Hornhäuser vergab der agile Zutz die erste Möglichkeit. Eggers der den verhinderten Koch im TSV Kasten ersetzte verhinderte in der 10 Minute einen TSV Rückstand. Auch die folgende Gastgeber Möglichkeit vereitelte Eggers, als er einen Freistoß aus dem Dreiangel boxte. Nun kam die beste Zeit des TSV. In der 20 Minute scheiterte man am finalen Pass, in der 23 Minute verpasste Zutz das 0:1, als sein Schuss zu ungenau lag. In der 25 Minute dribbelte sich Achilles bis vor dem Klein Wanzleber Strafraum und knallte den Ball an den Pfosten, von dort sprang er Zutz vor die Füße der überrascht war und den Ball übers leere Tor beförderte. Das war es dann erst einmal für den TSV und es kam was kommen musste die vergebenen TSV Chancen bauten den Gastgeber auf und als er dann in der 33 Minute das 1:0 machte, lähmte dies den TSV noch mehr. Nach der Pause kam der Gastgeber wieder besser aus der Kabine aber der TSV machte das Tor(49). Zutz gewann ein Laufduell, alle dachten er legt auf den mit gelaufenen Pelczynski ab, doch Zutz machte es selber und traf zum Ausgleich. Und wenn Bunges Eingabe drei Minuten später Stasch erreicht hätte, wäre sogar ein 0:2 möglich gewesen. Klein Wanzleben erzielte aber in der 55 Minute nach einem Einwurf die erneute Führung. Der Torschütze stand allein gelassen vor dem TSV Gehäuse. Auch wenn der Gegner Herbst vor dieser Aktion regelwidrig behinderte, so allein darf ein Gegner vor dem Tor nicht stehen. Die Niederlage besiegelte dann in der 75 Minute ein berechtigter Foulelfmeter. Die Moral oder die Kraft der Hornhäuser war nun nicht mehr vorhanden und so hatte der Gastgeber leichtes Spiel und hätte auch noch höher gewinnen können.